Logo

Was ist vom Kirchentag in Berlin zu erwarten?

Er bringt Menschen zusammen, regt an zur Diskussion über aktuelle Fragen und verspricht Mut machende Gemeinschaft mit Impulsen für den persönlichen Glauben: Der Deutsche Evangelische Kirchentag. Welche Erwartungen haben Sie? Gehen Sie sogar selbst nach Berlin? Diskutieren Sie mit!

→ zum Artikel und zur Diskussion

 

Vom 24. bis 28. Mai 2017 findet in Berlin und Wittenberg der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Er steht unter der Losung «Du siehst mich» (1. Mose 16,13). Aktuelle Themen des Kirchentags 2017 in Berlin werden unter anderem der gesellschaftliche Zusammenhalt, Flucht und Migration, interreligiöser und interkultureller Dialog und der Blick nach vorn auf die nächsten 500 Jahre Protestantismus sein. Der Abschlussgottesdienst am 28. Mai 2017 in Wittenberg steht dann ganz im Zeichen des Gedenkens 500 Jahre Reformation. Gastgeber sind die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland. Präsidentin des 36. Kirchentages ist die Thurgauer Theologin Christina Aus der Au, Frauenfeld.

Veranstalter sehen drei grosse Wirkungen
Mit drei Argumenten machen die Kirchentagsveranstalter den Besuch in Berlin und Wittenberg schmackhaft. Seit jeher setzte sich der Kirchentag mit aktuellen Fragen auseinander: «Der Kirchentag steht dafür, dass Christinnen und Christen sich in die Gesellschaft einmischen.» In den 1980er Jahren wurde der Nato-Nachrüstungsbeschluss thematisiert, heute die Flüchtlingsfrage. Zum zweiten stellen die Organisatoren fest, dass viele Kirchentagsbesucherinnen und –besucher «begeistert vom Fest des Glaubens» nach Hause zurückkommen und so eine belebende Wirkung für die Kirche entsteht. Und zum dritten – und wohl vor allem – ist der Kirchentag eine Begegnung mit der kirchlichen und religiösen Vielfalt.

Was erwarten Kirchentagsreisende aus dem Thurgau?
Auch aus dem Thurgau reisen Menschen an den Kirchentag in Berlin und Wittenberg, unter anderem eine Gruppe aus den Kirchgemeinden Felben und Pfyn. Der Arboner Pfarrer und Buschauffeur Hans-Martin Enz lädt unter dem Patronat der Kirchgemeinde Arbon und der St. Galler Landeskirche zu einer Kirchentagsreise ein. Die Redaktion des Kirchenboten hat zwei Kirchentagsreisende aus dem Thurgau nach ihren Erwartungen und ihrer Vorfreude gefragt.


Was erwarten Sie vom Deutschen Kirchentag? Gehen Sie sogar selber hin oder haben Sie bereits einmal einen Kirchentag besucht? Diskutieren Sie mit! → zum Artikel und zur Diskussion


Text: Ernst Ritzi, Bild: DEKT/Jan-Peter Boening

    Tipps
    Kinderseite

    Der Kirchenbote bietet auch den Kleinen die Gelegenheit, Religion näher kennenzulernen. Auf der Kinderseite erfahren Mädchen und Buben auf spielerische Art mehr über die Bibel und haben die Chance, beim Rätsel-Wettbewerb einen tollen Preis zu gewinnen.

    Kiki.ch

    Zur Kinderseite