Logo
Leben & Glauben

Rezept für Lussekatter von Kirchenrätin Barbara Hefti

01.12.2022
Am 13. Dezember, dem Tag der heiligen Lucia, wird in Schweden traditionell das feine Hefegebäck "Lussekater" genossen. Mit dem von Kirchenrätin Barbara Hefti getesteten (und für gut befundenem!) Rezept können Sie die "Lussekater" selbst Nachbacken und verkosten.

In Schweden feiert man jedes Jahr am 13. Dezember das Fest zu Ehren der heiligen Lucia. Die im 3. Jahrhundert im italienischen Syrakus als Märtyrerin starb. Eine Legende berichtet, dass Lucia nach der Heilung ihrer Mutter ihr Vermögen und mit Unterstützung der Familie eine Armen- und Krankenstation gründete. Auch habe Lucia verfolgten Christen Lebensmittel in deren Verstecke gebracht. Um die Hände freizuhalten zum Tragen der Speisen, habe sie sich einen Lichterkranz auf den Kopf gesetzt, um so im Finsteren den Weg zu den Bedürftigen zu finden. Noch heute wird dieser Brauch des Lichterkranztragens in Schweden gefeiert und auch für das leibliche Wohl ist an diesem Tag gesorgt mit dem Lussekatter – einem feinen Hefegebäck mit Safran, Vanillebutter und Rosinen.

 

Rezept für Lussekatter

Zutaten für den Teig (für etwa 40 Stück):

  •        1g Safran
  •        2 Tassen Zucker
  •        2 EL Wasser
  •        50g Hefe
  •        175g Butter
  •        0,5l Milch
  •        0,5 TL Salz
  •        800g Mehl

 

Zutaten für die Vanillebutter: 

  •        75 g Butter
  •        2 Packungen Vanillezucker

 

Zutaten für die Dekoration:

  •        Rosinen
  •        1 Ei

 

Den Teig kneten:

Den Safran mit 1 Teelöffel Zucker in 2 EL Wasser auflösen und mindestens 30 Minuten stehenlassen. Butter und Milch bei mittlerer Hitze schmelzen. Die Hefe in einer Schüssel zerbröckeln und mit etwas Zucker mischen, damit sich die Hefe auflöst. Die Milch mit der flüssigen Butter hinzugeben. Auch das Safrangemisch kommt nun in die Schüssel und färbt alles schön gelb. Nacheinander den restlichen Zucker, Salz und Mehl hinzugeben und alles mit einem Rührgerät mit Knethaken solange kneten, bis es ein schöner glatter Teig ist. Den Teig nun mit einem Handtuch abdecken und eine Stunde lang an einem warmen Ort aufgehen lassen.

 

Lussekatter formen:

Während der Teig noch aufgeht, kann man die Vanillebutter vorbereiten. Dafür 75 g Butter mit zwei Päckchen Vanillezucker mischen und auf die Seite stellen. Jetzt beginnt der Knet-Spass! Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen Wurst formen, und davon immer kleine, etwa 50g schwere Stücke abtrennen. Nun werden die Lussekatter geformt: Die Teigstück werden zu einer ungefähr 30cm langen und 1cm dicken Schlange gerollt. Nun die Enden der Schlange so einkringeln, dass diese wie eine Schlange aussieht, wie der Buchstabe „S“. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und die fertigen Lussekatter müssen noch einmal 30 Minuten aufgehen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 225° Grad vorheizen. Nun kommt die Vanillebutter zum Einsatz: je einen Klecks davon in die Mitte der eingerollten Endender Lussekatter und eine Rosine darauf. So werden die Lussekatter richtig schön knusprig... und die Rosine hält auch besser! Die Lussekatter werden jetzt mit dem Ei eingestrichen. Die Lussekatter bei 225° Grad auf mittlerer Schiene für 10 Minuten im Backofen backen.

 

„Smaklig måltid!“ - „Guten Appetit!“