Logo
Kirche

Bodensee wartet mit 150 Antworten

Er ist international. Er ist ökumenisch. Er will die Kirche dorthin bringen, wo die Leute sind. Der Bodensee-Kirchentag 2016 nimmt die Herausforderung an, neue Menschen für den Glauben zu gewinnen.

Von Micha Rippert

In Konstanz und Kreuzlingen findet vom 24. bis 26. Juni 2016 der 17. internationale ökumenische Bodensee-Kirchentag (BKT) statt. Unter dem Motto «Komm rüber’» aus Apostelgeschichte 16 ist der Kirchentag am Puls der Zeit. Christen rund um den Bodensee sollen an diesem Wochenende zusammenkommen und feiern. Mit zirka 150 Angeboten für jede und jeden wird am BKT ein grosser Aufwand betrieben, Traditionelles mit Neuem und Fremdem zu vermischen. Doch nicht nur das physische Überschreiten von Grenzen hat sich der BKT zum Ziel gesetzt. Die Besucher sollen auch geistlich und geistig neue Welten entdecken. Um die vielen Angebote an die Leute zu bringen, ist eine ausgeklügelte Organisation besonders wichtig. Doch die internationale ökumenische Zusammenarbeit scheint zu funktionieren und man versucht diese Herausforderung zu meistern.

Mit dem Jahr 2017 geht’s los

Am Freitagabend erwartet die Besucher an der Auftaktveranstaltung ein Vortrag von Margot Kässmann, der ehemaligen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschland, mit Blick auf das Reformationsjubiläum zum Thema «2017 – was gibt es da zu feiern?» Am darauffolgenden Morgen um 9.30 Uhr findet die offizielle Eröffnung des BKT am Eingangsportal des Konstanzer Münsters statt. Auch lokale geschichtliche Themen sollen aufgegriffen werden. So geht es am Samstag mit einem Vortrag zum Thema der «Johanniter zur Zeit des Konstanzer Konzils» weiter. Die Tradition soll am BKT auf keinen Fall zu kurz kommen und deshalb finden am Sonntagmorgen mehrere Gottesdienste statt. Am Sonntagachmittag bildet die Abschlussveranstaltung das offizielle Ende des BKT. 

Eine Menge Highlights

«Am besten sucht man sich seine Favoriten selber aus dem Programmheft aus», sagt Gunnar Brendler, Mitglied der Geschäftsführung. Am BKT sind auch prominente Gäste eingeladen, die mit ihren Beiträgen in den vielen Angeboten versuchen, Zeichen zu setzen. Mit Persönlichkeiten, wie Nationalrat Christian Lohr und Bischof Felix Gmür, Bistum Basel, werden spannende Gesprächsrunden stattfinden stattfinden, so auch zum Thema «Wie komme ich als Christ in dieser Gesellschaft und Welt ’rüber?» Sogar die Fussballfans kommen mit eingerichtetem Public Viewing auf ihre Kosten. Gunnar Brendler ergänzt, dass das umfangreiche und faszinierende Kinder- und Jugendprogramm nicht zu vergessen sei, das parallel zum BKT am Jungen Kirchentag stattfindet. «Biblische Geschichten sind Schätze und unverzichtbar für die seelische Entwicklung der Kinder», sagt Barbara Friedinger, Organisatorin des Kinder-BKT.

Imagepflege der Kirche

Die Strategie am BKT ist es, am positiven Image in der Bevölkerung zu arbeiten: Mit möglichst vielen unterschiedlichen Angeboten soll ein breites Publikum erreicht werden. Die Umsetzung dieses Plans soll in Konstanz und Kreuzlingen besonders gut gelingen. So versucht man die Leute, die ohnehin in den Gassen der idyllischen Städte schlendern, auf den Glauben und die Kirche aufmerksam zu machen. Gunnar Brendler sieht dem herausfordernden Anlass entspannt entgegen und ist erfreut: «Die tollen Ideen, die zusammenkommen, sind einfach super. Es gibt so viel Begabung, Leidenschaft und Kraft!»

 


Error loading Partial View script (file: ~/App_Plugins/MultiMostRead/Views/MacroPartials/IncrementView.cshtml)
Kinderseite

Der Kirchenbote bietet auch den Kleinen die Gelegenheit, Religion näher kennenzulernen. Auf der Kinderseite erfahren Mädchen und Buben auf spielerische Art mehr über die Bibel und haben die Chance, beim Rätsel-Wettbewerb einen tollen Preis zu gewinnen.

Kiki.ch

Zur Kinderseite