Logo
Kappeler Feldlager

Ulrich Zwingli setzte sich dafür ein, dass die freie biblische Rede in den katholischen Orten gehalten werden dürfe – notfalls durch eine militärische Intervention. Zudem wollte er die Jahrgelder, eine Art Bestechungsgeld ausländischer Herrscher an Obrigkeiten und Einzelpersonen, verbieten lassen. Seine Forderungen hielt er in den zwei Kappeler Feldlagerbriefen schriftlich fest. Doch sein politisches Engagement kostete ihm auf dem Schlachtfeld das Leben.

Download Schwerpunktthema «Zwingli und Gerechtigkeitsbegriff»

 

Reformator Ulrich Zwingli hat 1519 in Zürich sein Pfarramt angetreten. Zum 500-Jahr-Jubiläum der Zürcher Reformation beleuchtet der Kirchenbote im Jahresschwerpunkt 2019 zentrale Texte aus ihren Anfängen. Wir bringen sie in Verbindung mit den wichtigsten Ereignissen, die auf der «Zwinglitüre» des Grossmünsters in Zürich abgebildet sind. Jeder Beitrag beleuchtet vier Aspekte: Historie, Theologie, Wirkungsgeschichte und Aktualitätsbezug. In dieser Nummer: Briefe aus dem Kappeler Feldlager.

> Zu allen Beiträgen