News aus dem Thurgau

EKS-Synode wählt Schubert und Rudin

von pd
min
06.11.2023
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) tagt in Bern. Am Montag, 6. November, wählte sie zwei neue Mitglieder des EKS-Rats.

Mit Florian Schubert (NE), Michel Rudin (LU) und Thomas Gugger (AI/AR) standen den 69 Stimmberechtigten drei qualifizierte Kandidaten zur Auswahl. Vor den Wahlg├Ąngen ├╝berbrachte Pierre de Salis der Synode die Wahlempfehlung der Westschweizer Kirchen f├╝r den bilinguen Kandidaten und Neuenburger Pfarrers Florian Schubert: ┬źSeine Motivation entspricht seinen F├Ąhigkeiten. Mit ihm wird der Rat eine erstklassige Ressource haben.┬╗ Remo Cottiati sprach f├╝r die Kirchen der Zentralschweiz und des Tessins, die den Unternehmer und Politiker Michel Rudin, portierten: ┬źEr ist der ideale Kandidat. Er scheut sich nicht, Dinge aus einer Aussenperspektive zu betrachten. Sein Netzwerk aus Wirtschaft und Politik k├Ânnen wir sehr gut gebrauchen. Er ist ein Br├╝ckenbauer.┬╗

Martin Schmidt sprach f├╝r die St. Galler Kirche und in Vertretung f├╝r die Appenzeller Kirchen die Wahlempfehlung f├╝r Thomas Gugger aus und betonte die Finanzkompetenz des Kandidaten: ┬źEr hat viel Erfahrung und Kompetenz, er ist ein kirchliches Urgestein, der viele Positionen innehatte. Er hat immer ein Ohr f├╝r die anderen.┬╗ Lukas Kundert vertrat in seinem Votum die Kirchen der Nordwestschweiz, die die Kandidaturen von Michel Rudin und Florian Schubert unterst├╝tzten. Gabriela Allemann von der Frauen- und Genderkonferenz merkte an, dass eine Kandidatur von drei M├Ąnnern nicht ideal sei, die Konferenz unterst├╝tzte die Kandidatur von Michel Rudin aufgrund seines Einsatzes f├╝r Diversity.
 
Die Herbstsynode der EKS w├Ąhlte Florian Schubert mit 63 Stimmen und Michel Rudin mit 50 Stimmen in den Rat EKS. Die neuen Ratsmitglieder sind f├╝r den Rest der Amtsdauer 2023 bis 2026 gew├Ąhlt. Die Ersatzwahlen standen an, da die Ratsmitglieder Lilian Bachmann und Claudia Haslebacher ihren R├╝cktritt auf Ende Jahr erkl├Ąrt hatten. Der Einsatz der beiden wurde von Synodepr├Ąsidentin Evelyn Borer verdankt. Nach der Wahl richteten die neuen Mitglieder des Rates einige Worte an die Synode. ┬źMit Freude und R├╝hrung nehme ich an. Ich hoffe, dieser Kirche und Gott in meinem Amt, das Sie mir anvertraut haben, dienen zu k├Ânnen┬╗, so Florian Schubert, der in den Rat besonders seine Perspektive als Vertreter einer kleineren Westschweizer Mitgliedkirche einbringen m├Âchte. Michel Rudin dankte der Synode: ┬źMit grossem Respekt und ganz viel Herzblut nehme ich diese Herausforderung an. Herzlichen Dank f├╝r Ihr Vertrauen.┬╗ Damit ist der Rat wieder komplett.

Unsere Empfehlungen

Raus aus der Spirale der Selbstverzwergung

Raus aus der Spirale der Selbstverzwergung

An der Tagung «Karl Barth und die Zukunft der evangelischen Predigt» in Basel tauchten Pfarrerin Andrea Anker, Niklaus Peter, ehemaliger Pfarrer am Fraumünster Zürich, die Theologin Sonja Keller und die Journalistin Johanna Haberer am Schlusspodium tief in den Barthschen Kosmos ein.
Budgetiertes Minus geschmälert

Budgetiertes Minus geschmälert

Das beträchtliche Loch im Budget 2024 von gut 371'000 Franken konnte an der Synodesitzung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau in Weinfelden um 225'000 Franken verkleinert werden. Leidtragend ist das Projekt Sunday Playlist.
Generationen verbinden

Generationen verbinden

Diakon Remo Kleiner ist seit 2010 in der Kirchgemeinde Berg tätig. Dort ist seitdem eine lebendige Jugendarbeit gewachsen. Der Kirchenbote fragte nach, wie ein Miteinander von Jung und Alt gelingen kann.