News aus dem Thurgau

Kirchliche Ehe von Andwil und Erlen ist perfekt

von Cyrill Rüegger
min
23.03.2024
Zweimal Ja in Andwil und Erlen: Die Kirchbürgerschaften der Evangelischen Kirchgemeinden Andwil und Erlen stimmten dem Zusammenschluss zur Evangelischen Kirchgemeinde Andwil-Erlen zu. Sie tritt am 1. Januar 2025 in Kraft.

Die Versammlungen der Kirchgemeinden fanden am Dienstagabend, 19. M√§rz 2024, zeitgleich in der Kirche Andwil und der Kirche Erlen statt. Beide Kirchb√ľrgerschaften stimmten der Fusion der Gemeinden mit √ľberw√§ltigendem Mehr zu (siehe Kasten). In Andwil nahmen 36 Kirchb√ľrgerinnen und Kirchb√ľrger an der Versammlung teil, in Erlen 54.

¬ęEs freut mich, dass dieser zukunftstr√§chtige Entscheid so breit abgest√ľtzt ist¬Ľ, sagte Markus Oettli, Pr√§sident der Evangelischen Kirchgemeinde Erlen. Seine Andwiler Amtskollegin Monika Lendenmann erg√§nzte: ¬ęIch bin begeistert vom deutlichen Resultat. Es wird der gemeinsamen Kirchgemeinde zus√§tzlichen Schwung verleihen.¬Ľ Der Name der neuen Gemeinde lautet Evangelische Kirchgemeinde Andwil-Erlen. Sie tritt am 1. Januar 2025 in Kraft.

 

Resultate im Überblick

Zusammenschluss zur Evangelischen Kirchgemeinde Andwil-Erlen:

Andwil: Stimmbeteiligung 17 Prozent (36 Anwesende), Ja 36, Nein 0, keine Enthaltungen.

Erlen: Stimmbeteiligung 7 Prozent (54 Anwesende), Ja 52, Nein 2, keine Enthaltungen.

 

Buch kann wechseln
Nach der Zustimmung zur Fusion stiessen die Andwiler zu den Erler Kirchb√ľrgern in die etwas gr√∂ssere Kirche in Erlen, wo sie mit Applaus begr√ľsst wurden. Bevor sie auf die gemeinsame Zukunft anstossen konnten, standen zwei gemeinsame Traktanden auf dem Programm: die Integration von Buch und die Wahl der Pfarrwahlkommission. Der Weiler Buch bei K√ľmmertshausen geh√∂rt zur Politischen Gemeinde Birwinken, zur Schulgemeinde Erlen und zur Evangelischen Kirchgemeinde Langrickenbach-Birwinken.

Die Bewohnerinnen und Bewohner hatten vorg√§ngig einen Antrag gestellt, um zur neuen Kirchgemeinde Andwil-Erlen wechseln zu k√∂nnen. Mit Erfolg: W√§hrend die Versammlung der Kirchgemeinde Langrickenbach-Birwinken der Entlassung ebenfalls am gleichen Abend mit deutlichem Mehr zustimmte, votierten die Andwiler und Erler einstimmig f√ľr die Aufnahme von Buch.

Pfarrwahlkommission gewählt
Die Wahl der Pfarrwahlkommission war n√∂tig, weil einerseits der Andwiler Pfarrer Bernhard Nauli im Herbst pensioniert wird. Andererseits ist die pensionierte Pfarrerin Elisabeth Jahrstorfer in Erlen nur als Stellvertreterin t√§tig. Die neunk√∂pfige Kommission wird sich nun mit der langfristigen Pfarrl√∂sung f√ľr die neu entstehende Kirchgemeinde befassen.

Zus√§tzlich wird sie eine Person f√ľr eine Diakonats- beziehungsweise Jugendarbeitsstelle suchen, erkl√§rte Markus Oettli. In die Pfarrwahlkommission gew√§hlt wurden: Karin Frieden, Peter Huber, Monika Lendenmann und Jessica Imhof (alle Andwil), sowie Susanne Heijboer, Elke Miesler, Lara Fries, Rahel Holderegger und Max W√§lchli (alle Erlen).

Traktanden abgesegnet

Zuvor waren an den getrennten Versammlungen auch die weiteren Traktanden auf Zustimmung gestossen: Die Erler Kirchb√ľrgerschaft genehmigte die Rechnung 2023, den gleichbleibenden Steuerfuss von 25 Prozent sowie das Budget 2024. Gew√§hlt wurden zudem Heidi Leuenberger als Synodalin sowie Mathias Huber als Mitglied der Rechnungspr√ľfungskommission.

In Andwil stimmten die Kirchb√ľrgerinnen und Kirchb√ľrger der Rechnung 2023, dem gleichbleibenden Steuerfuss von 32 Prozent sowie dem Budget 2024 ebenfalls zu.

Unsere Empfehlungen

Bereichernd und anstrengend

Bereichernd und anstrengend

Nach vier Jahren ist Hanspeter Heeb Ende Mai als Kirchenrat des Ressorts Recht und Gesetzgebung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau zurückgetreten. Ein Rückblick auf eine intensive Zeit.
Long Covid-Erkrankte schreibt Lobgesang

Long Covid-Erkrankte schreibt Lobgesang

Mehr als 1000 Personen haben die drei Frauen und zwei Männer besucht, die im Mai für jeweils eine Woche als sogenannte Inklus:innen in der nachgebauten Wiborada-Zelle bei St.Mangen lebten. Eine Long Covid-Erkrankte schrieb zudem ein Lobgesang auf Wiborada.
Wenn geistliche Macht zu Machtmissbrauch führt

Wenn geistliche Macht zu Machtmissbrauch führt

Die Studie über sexuellen Missbrauch in der Evangelischen Kirche in Deutschland hat die reformierten Kirchen erschüttert. Ende Mai beschäftigten sich Kirchenvertreter und Expertinnen mit der Frage, was die Ergebnisse der deutschen Studie auch für die Schweiz bedeuten.