News aus dem Thurgau

ÖRK Vollversammlung: Viele Eindrücke

min
01.09.2022
Ukraine und ökumenische Studien im Fokus

Die Reise nach Karlsruhe verlief ohne Probleme. Nun sind wir, die kleine Delegation der Thurgauer*innen gut angekommen, haben unsere Hotelzimmer bezogen und schliesslich am Mittag in der Versammlung eingecheckt. In und um das Kongresszentrum wimmelt es von farbigen Gew√§ndern und Menschen, die in den unterschiedlichsten Sprachen sprechen. Gelungen ist der ¬ęSwiss Hub¬Ľ der Auftritt der Evangelischen Kirche Schweiz. Das Gespr√§ch mit dem Bischof Zan Fabian der protestantischen Kirche in der Ukraine mit der HEKS-Vertreterin Marina D√∂lker und dem Vertreter der ungarischen evangelischen Kirche Balazs Odor, zeigte wie wichtig die konkrete Unterst√ľtzung f√ľr die Kirchen dort ist. Windeln f√ľr Alte, Rollst√ľhle, Krankenautos, Feuerwehrautos, etc. werden gebraucht und nat√ľrlich, im Hinblick auf den kommenden Winter, Heizmaterial.

Der Workshop √ľber den einzigartigen Studiengang in Paris, des ¬ęInstitut Sup√©rieur d‚Äô √©tudes oecum√©niques¬Ľ¬†https://www.icp.fr/a-propos-de-licp/decouvrez-licp/facultes-et-instituts/institut-superieur-detudes-oecumeniques-iseo-1¬†der sich ¬ęS√©minaires √† plusieurs voix¬Ľ nennt, beweist, dass Verantwortliche der unterschiedlichsten Kirchen zusammen einen Studiengang entwickelt konnten, der die unterschiedlichsten theologischen Ansichten der Konfessionen unter ein Dach bringt und zu zeigen versucht, dass die Vielfalt der Ansichten eine Bereicherung ist und nichts, was Angst machen muss und Abgrenzung verursacht. Am Ende des Studienganges stehen Expert*innen der √Ėkumene, die im Auftrag der Kirchen in Frankreich und dem Ausland im Einsatz stehen.

 

 

(Tobias Arni, Pfarrer und Teilnehmer der √ĖRK-Vollversammlung)


Lesen Sie hier den ganzen Blog zur √ĖRK-Vollversammlung.

 

 

Unsere Empfehlungen

Die Angst vor den Ängsten

Die Angst vor den Ängsten

Viele Paare hüten sich davor, offen über ihre Ängste zu sprechen. Sie meiden diese Themen, da sie befürchten, missverstanden zu werden oder schwach zu erscheinen. Paartherapeut Tobias Steiger erzählt aus seiner Praxis.
Armut aufzeigen

Armut aufzeigen

Armut im Thurgau – gibt es das? Ja, sagen Salome Scheiben und Susanne Braun. Mit der Hilfsorganisation Caritas machen sie in Weinfelden mit einem szenischen Rundgang auf versteckte Armut aufmerksam.