Logo
Kirche

Wahl- und Zahlentag

Die Evangelische Synode des Kantons Thurgau tagt am 25. Juni 2018 in der Kartause Ittingen erstmals in ihrer neuen Zusammensetzung für die Amtsdauer 2018 bis 2022. Konstituierende Wahlen, Jahresbericht und Rechnungsgeschäfte stehen an.

An der Sitzung der Evangelischen Synode des Kantons Thurgau vom 25. Juni 2018 wird gewählt. Zum Beginn der neuen Amtsdauer 2018 bis 2022 wählt das Kirchenparlament seine Organe neu. Das Büro der Synode schlägt der Wählerversammlung der Synode vor, dass Judith Hübscher Stettler aus Gachnang in den nächsten vier Jahren die Geschicke der Synode leiten soll. Die 54-jährige ist beruflich als kantonale Beauftragte für Gesundheitsförderung, Prävention und Sucht tätig. Sie folgt auf Pfarrer Jakob Bösch aus Münchwilen-Eschlikon. Neben dem Präsidium der Synode werden an der konstituierenden Sitzung für die Amtsdauer 2018 bis 2022 auch die übrigen Organe wie das Büro, die Geschäftsprüfungskommission und die Redaktionskommission gewählt.

Vom Rückblick zu Zukunftsthesen
Rechnung und Jahresbericht des vorausgegangenen Jahres gehören zu den fixen Geschäften, die die Synode jeweils im Juni berät. Höhepunkte aus der Sicht der Thurgauer Landeskirche waren der 3. Thurgauer Kirchensonntag vom 11. Juni in Egnach, die Gedenkfeier «500 Jahre Reformation» am 31. Oktober in Weinfelden und die grosse Beteiligung der Thurgauer Jugend am Reformationsfestival «Reformaction» vom 3. bis 5. November in Genf. Erste Gedanken äussert der Kirchenrat in den Berichten über die Tätigkeit der Landeskirche zur Umsetzung der zwölf Thesen zur Zukunft der Landeskirche, die an einer Zukunftstagung am 10. Februar 2018 diskutiert wurden.

Kreditantrag für digitale Datenablage
Für die Verwaltung und die Dienste der Landeskirche will der Kirchenrat eine Informatiklösung mit zentraler elektronischer Datenanlage einrichten. Die Beschaffung der neuen IT-Mittel steht im Zusammenhang mit einem Organisationsentwicklungsprojekt. Der Kirchenrat will die Organisation der landeskirchlichen Verwaltung, der landeskirchlichen Dienste und auch seine eigene so dokumentieren und aufstellen, dass die Aufgaben und Prozesse nachvollziehbar und transparent sind. Damit wird die Organisation auf den neuesten Stand gebracht und Nachfolgeregelungen in der landeskirchlichen Verwaltung und im Kirchenrat werden erleichtert. Der Kreditantrag betrifft die Einführung einer zentralen digitalen Datenablage mit einmaligen Umstellungskosten von Fr. 25'000.- und jährlich wiederkehrenden Kosten von Fr. 35'000.-. Öffentliche Verhandlungen Die Verhandlungen der Thurgauer Synode vom Montag, 25. Juni 2018, sind öffentlich. Sie finden von 9.45 bis 12.00 Uhr und von 13.45 bis 17.00 Uhr in der Kartause Ittingen statt. Zuvor wird in der Klosterkirche der Kartause um 8.30 Uhr ein öffentlicher Synodegottesdienst gefeiert. Er wird vom Gachnanger Pfarrer Dr. Christian Herrmann geleitet.


(Ernst Ritzi, 26. Mai 2018)

Rechnungsplus im 2017

Mit einem Plus von Fr. 120'742.24 statt dem budgetierten Rückschlag von Fr. 54’573.- schliesst die Rechnung 2017 der Landeskirche erfreulich ab. Zum besseren Rechnungsergebnis haben leicht höhere Steuereinnahmen und Minderausgaben im Vergleich zum Budget beigetragen. Der Kirchenrat schlägt der Synode vom 25. Juni 2018 folgende Verwendung des Rechnungsergebnisses 2017 vor: Fr. 50’000.- sollen als Vorfinanzierung für das Projekt «150 Jahre Thurgauer Landeskirchen 2019/2020» verwendet und Fr. 70’742.24 dem Eigenkapital zugewiesen werden. (er)


Kinderseite

Der Kirchenbote bietet auch den Kleinen die Gelegenheit, Religion näher kennenzulernen. Auf der Kinderseite erfahren Mädchen und Buben auf spielerische Art mehr über die Bibel und haben die Chance, beim Rätsel-Wettbewerb einen tollen Preis zu gewinnen.

Kiki.ch

Zur Kinderseite