Logo
Kirche

Jüngster Kirchenpfleger

29.09.2020
Mit 20 Jahren Kirchenpfleger? Florian Aeberhardt traut sich diese Aufgabe zu. Und die Stimmbürgerinnen und -bürger seiner Kirchgemeinde Basadingen-Schlattingen-Willisdorf ebenfalls. Sie kennen ihn und haben ihm die Verantwortung ihrer Kirchgemeindefinanzen anvertraut.

Es gibt nur Wenige, die sich in einer Kirchenvorsteherschaft engagieren und der «Unter-30 Liga» angehören. Und es gibt nur eine einzige Kirchgemeinde, die noch weiter im Thurgauer Westen liegt als «Ba-Schla-Wi», so die liebevolle Kurzform der Kirchgemeinde Basadingen- Schlattingen-Willisdorf. Aber es gibt keinen Kirchenpfleger im Thurgau, der jünger ist als Florian Aeberhardt. Der 20-Jährige aus Schlattingen verwaltet seit Juni 2020 die Finanzen seiner rund 830 Mitglieder zählenden Kirchgemeinde. «Ich stehe nicht so gern im Rampenlicht. Ausser, dass ich mich gern und vielseitig engagiere, bin ich eher der ruhige, besonnene Typ», sagt er. Nach seinem Zivildienst bei der Kirchgemeinde Frauenfeld trat Aeberhardt das Theologiestudium an der Universität Zürich an. «Ich wollte schon als Kind Pfarrer werden. Besonders ist daran eigentlich nur, dass mein Wunsch nie verloren ging.» Eine fundierte Kinder- und Jugendarbeit liege ihm sehr am Herzen.

Zahlen interpretieren
Warum stellte sich Aeberhardt dann ausgerechnet der Wahl ins Pflegeramt? «Das passt ganz gut! Primär motivierte mich, bei der ehrenamtlichen Tätigkeit die Sichtweise meiner Generation zu vertreten, Ideen beizusteuern und die Jungen mit ins Boot zu holen. Ich will mich aber bewusst einbringen und nicht nur fordern. Die Frage, was finanziell realisierbar ist, stellt sich doch immer.» Buchhaltung und Finanzplanung sind für den jungen Pfleger kein undurchsichtiger Zahlendschungel. «Als strukturierter Mensch fällt es mir wohl leichter, die Zusammenhänge hinter den Daten zu erfassen.» Die Basis für dieses Verständnis weiss er schon in seiner Kindheit gelegt: «Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Für uns Kleinunternehmer hat verantwortungsvolles Planen, also das Abwägen von Geld- und Arbeitsaufwand im Verhältnis zum Ertrag und zu den Ressourcen, existenzielle Bedeutung.»

Gutes Rüstzeug
Die Anleitung zur ökumenischen Finanzbuchhaltung ökFiBu bezeichnet er als gutes Rüstzeug. Sicherheit gibt ihm, dass er bei Fragen jederzeit auf die Hilfe der von beiden Thurgauer Landeskirchen getragenen ökFiBu-Beratung zurückgreifen kann. Aktuell steht die Budgetplanung an. «Ich bin gespannt, wie mein erstes Jahr verlaufen wird und werde mich mit vollem Elan der neuen Herausforderung stellen.»

 

(Brunhilde Bergmann)

 

Kirchgemeinde-Präsidien für die Amtszeit 2020 bis 2024

Corona-bedingt wurden einige auf Frühjahr 2020 geplanten Behördenwahlen für die Amtszeit 2020 bis 2024 auf später verschoben. Mit der letzten Wahl in Aadorf-Aawangen vom 7. September 2020 sind jetzt alle Präsidien bestimmt. Von den 63 Kirchgemeinden behalten 48 ihre Führungsspitze, 15 erfahren einen personellen Wechsel (fettgedruckt).

Aadorf-Aawangen: Stefan Kormann, Affeltrangen: Rolf Zimmermann, Alterswilen-Hugelshofen: Hans Krüsi, Altnau: Matthias Tödtli, Amriswil-Sommeri: Claudia Schindler, Andwil: Monika Lendenmann, Arbon: Robert Schwarzer, Basadingen-Schlattingen-Willisdorf: Stefan Benz, Berg: Joel Keller, Berlingen: Simon Schärer, Bichelsee-Balterswil: Christian Feuz, Bischofszell-Hauptwil: Thomas Friederich ab 1.11.2020, Braunau: Hans Bodenmann, Burg: Gabriela Quinter, Bürglen: Annabelle Reuter, Bussnang-Leutmerken: Stefanie Stuckert, Diessenhofen: Jael Mascherin-Handel, Dussnang: Martin Dönni, Egnach: Jürg Stacher, Erlen: Markus Oettli, Ermatingen: Philipp Pauli, Felben: Edi Ulmer, Frauenfeld: Heinz Stübi, Gachnang: Alfred Hunziker, Güttingen: Ruedi Schum, Horn: Michael Raduner, Hüttlingen: Walter Schild, Hüttwilen: Nicole Delmenico ab 1.1.2021, Kesswil-Dozwil: Bruno Bräker, Kreuzlingen: Susanne Dschulnigg, Langrickenbach-Birwinken: Jürg Hausammann- Stadler, Lengwil: Marianne Schleusser, Lipperswil- Wäldi: Claudia Rubi, Lommis: Regina Schmid, Mammern: Rolf Meier, Märstetten: Martin Rutschmann, Märwil: Angelika Schweizer, Matzingen: Adrian Dymorz, Müllheim: Franziska Gurtner, Münchwilen-Eschlikon: Heinrich Krauer, Neukirch a/Thur: Gabriela Arn-Okle, Neunforn: Esther Gredig, Nussbaumen: Irène Kempf-Stoll, Pfyn: Ueli Zuberbühler, Roggwil: Willi Bischofberger, Romanshorn-Salmsach: Jeannette Tobler, Scherzingen-Bottighofen: Bernhard Zaugg, Schlatt: Barbara Brütsch-Morgenthaler, Schönholzerswilen: Elisabeth Niffeler, Sirnach: Martin Buser, Sitterdorf- Zihlschlacht: Beni Huber, Steckborn: Martha Kuster, Stettfurt: Susanne Schiesser Beeler, Sulgen-Kradolf: Walter Berger, Tägerwilen-Gottlieben: Markus Thalmann, Thunbachtal: Benno Varga, Uesslingen: René Oberhänsli, Uttwil: Ute Koetter, Wagenhausen: Barbara Müller, Wängi: Rolf Baumann, Warth-Weiningen: Thomas Bachofner ab 01.10.2020, Weinfelden: Thomas Siegfried, Wigoltingen- Raperswilen: Evelyn Knupp. (brb)


Kommentar erstellen