Logo
Politik

Gottes Segen ist eine heilschaffende Kraft

26.10.2020
Christina Aus der Au antwortet auf die Frage, ob Moral und Ethik schlecht fürs Geschäft seien.

Naja, mit dem Anständigsein und dem dazugehörigen Segen ist es schon in der Bibel so eine Sache. Dort stellt der Prediger ernüchtert fest: «Es gibt Gerechte, denen es ergeht, als hätten sie gehandelt wie Frevler, und es gibt Frevler, denen es ergeht, als hätten sie gehandelt wie Gerechte.» (Pred 8,14). Gott straft eben nicht immer sofort, und er belohnt auch nicht gleich; auch wenn die Nachfolger Calvins einen Zusammenhang sehen wollten zwischen einem gottgefälligen Leben und dem dazugehörigen Bankkonto.

In unserer Welt scheint es umgekehrt zu sein. Zumindest ein Geldsegen liegt sehr wohl auf dem Handeln, das alle politischen und juristischen Spielräume aus-, um nicht zu sagen übernutzt! Wer auf Kosten der anderen, des Bodens, der Luft, des Waldes, der Biodiversität und der Menschenwürde billiger produzieren und transportieren kann, der verdient unter dem Strich mehr. Ein Gewinn für diese Konzerne – und für uns Konsumentinnen und Konsumenten. Billige Kleider, Nahrungsmittel und Handys… o du geschenke-segensreiche Weihnachtszeit!

Es dämmert uns langsam, dass dieser Segen, dieses «immer mehr», tatsächlich ein Fluch ist. Für uns – und noch viel mehr für die Ausgebeuteten. Im Gegensatz dazu ist Gottes Segen die heilschaffende Kraft, die gelingendes, gutes Leben ermöglicht. Nicht erst im Jenseits, sondern hier und jetzt. Nicht nur für mich und Dich, sondern für die ganze Menschen- und Schöpfungsgemeinschaft. Wollen wir nicht lieber, dass ein solcher Segen für alle auf unserem Geld läge?


Kommentar erstellen