News aus dem Thurgau

Informativ und bewegt

min
23.01.2023
Nicht nur zuhören, sondern aktiv mitmachen. Unter diesem Motto stand die Neujahrskonferenz der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau mit knapp 90 Pfarrpersonen, diakonisch und kantonalkirchlich Tätigen.

Wie gewohnt informierten die Kirchenratsmitglieder √ľber die aktuellen Gesch√§fte aus ihren Ressorts. Dazwischen wurden einerseits moderne Lieder gesungen, begleitet von Kirchenmusiker Oliver Wendel am Klavier. Andererseits wurden die Anwesenden aufgefordert, das Handy zu z√ľcken und sich an einer Umfrage zu beteiligen. Wie oft man eine Neujahrskonferenz besucht habe?

Das Resultat war nach kurzer Zeit ersichtlich. Jene neun Personen, die zum ersten Mal dabei waren, wurden mit einem herzlichen Applaus willkommen geheissen. Jene, die schon zehnmal oder mehr dabei waren, mit einem ebensolchen Applaus verdankt. Die projizierten Emojis nachzuahmen, sorgte f√ľr Gel√§chter und manch schr√§gen Gesichtsausdruck.

Kirchenratspr√§sidentin Christina Aus der Au betonte, dass im Kirchenrat ein guter Geist herrsche. Die zwei Neuen, Pfarrer Paul Wellauer und sie selbst, seien gut angekommen. Der Kirchenrat ist mit einer Neu-, Um- und Reorganisation besch√§ftigt. Bis zur n√§chsten Synode wird eine Auslegeordnung erstellt und diese dort pr√§sentiert. Ebenfalls ist der Kirchenrat daran, einen ¬ęClaim¬Ľ, einen Werbespruch, zu formulieren: ¬ęWer sind wir, was zeigen wir, wie kann man die Landeskirche auf einen Punkt bringen?¬Ľ

 

(Claudia Koch)

Unsere Empfehlungen

Tafelsilber nicht veräussern

Tafelsilber nicht veräussern

Er ist das «rechtliche Gewissen» des evangelischen Kirchenrats im Thurgau – gerade auch in Fragen rund um die Gebäudeinfrastruktur: Hanspeter Heeb ist es wichtig, dem Kirchengut Sorge zu tragen.
Für ein Stück mehr Lebensqualität

Für ein Stück mehr Lebensqualität

Gut ein Jahr nach dem Beginn des Krieges ist in der Ukraine kein Ende des Konflikts in Sicht. Speziell in der Anfangszeit sprangen viele evangelische Kirchgemeinden in die Bresche, um geflüchteten ukrainischen Familien zu helfen. Nachdem Kanton und Gemeinden mittlerweile viele Angebote aufgegleist ...
Ein Sammler von 150 Glocken

Ein Sammler von 150 Glocken

Glocken hängen im Thurgau nicht nur in Kirchtürmen. Glocken kann man auch sammeln, was Heinz Auer aus Bichelsee fast sein Leben lang getan hat.
Als die grossen Glocken Einzug hielten

Als die grossen Glocken Einzug hielten

Im nächsten Jahr wird das grösste Geläut einer evangelischen Kirche im Kanton Thurgau 100 Jahre alt. Im Jahr 1924 wurden sechs der heute sieben Glocken in einer Prozession zur Bergli-Kirche in Arbon gebracht und aufgezogen.