Logo
Kultur

Mit christlicher Musik begeistern

27.04.2017
Am Samstag, 27. Mai findet in der Festhalle Rüegerholz in Frauenfeld das Springtime Festival statt. Es wird seit über zehn Jahren vom Godi Frauenfeld organisiert und gehört heute zu den populärsten christlichen Festivals in der Schweiz. Der Kirchenbote hat mit Lupid gesprochen, die mit ihrer deutschsprachigen Popmusik begeistern wollen.

Mit namhaften internationalen Musikbands zieht das Springtime Festival jeweils weit mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher an. Diesmal wurden in der Early Bird-Phase schon über 900 Tickets verkauft. Nebst dem Headliner Casting Crowns tritt auch die deutsche Band Lupid auf.

Lupid – wer ist das?
Wir – das sind Tobi, Singer und Songwriter, Patrick, am Keyboard und Synthesizer und Markus an den Drums. Wir kommen aus Giessen und machen deutsche Popmusik mit einer Mischung aus vielen elektronischen Elementen und organischen Instrumenten wie Klavier und E-Gitarre.

Welche Motivation steckt hinter eurer Musik?
Unsere Motivation ist eigentlich die Musik selbst. Musik ist für uns ein Geschenk, ein Wunder und Mysterium, das uns wie kaum etwas anderes fasziniert. Zusammen Musik zu machen, Songs zu schreiben, zu produzieren, dann live unterwegs zu sein und die Musik mit Menschen zu teilen, macht uns unglaublich glücklich und dankbar. Wir wollen ehrliche, authentische Musik machen, die Menschen bewegt – ob zum Tanzen, zum Nachdenken, zum Lachen oder zum Weinen.

Wieso sind Festivals wie das Springtime Festival aus eurer Sicht wichtig?
Wir denken, dass es zum einen eine riesige Chance für die christliche Szene ist, um sich zu zeigen und mit viel Qualität und guter Musik auf sich aufmerksam zu machen. Zum anderen ist es eine gute Möglichkeit, die Szene zusammenzubringen und zu vernetzen.

Welche Erwartungen habt ihr an das Festival?
Wir erwarten ein volles Haus, super Stimmung und einen intensiven Abend, den wir so schnell nicht mehr vergessen. Ausserdem freuen wir uns auf grossartige Bands wie Gungor und Casting Crowns.


Interview: Micha Rippert (27. April 2017)

Nachgefragt

Sam Ammann, Hauptleiter Technik:
«Die Möglichkeit, mit professioneller Veranstaltungstechnik einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung der guten Nachricht zu leisten, begeistert mich immer wieder aufs Neue. Damit die wichtige Botschaft von den Besuchern des Springtime Festivals auch akustisch gut verstanden wird, engagiere ich mich seit Jahren im Bereich der Technik für diesen besonderen Event.»

Peti Bruderer, Hauptorganisator:
«Mein Anliegen ist es, qualitativ hochwertige Musik mit christlichen Werten in die Schweiz zu bringen. Das Springtime Festival soll Platz für gute Vorbilder schaffen, die einen Bezug zum Glauben haben und zu christlichen Identifikationsfiguren werden können.»