Logo
Kultur

Singen im Barockjuwel

In der Barockkirche der Kartause Ittingen gemeinsam singend den Advent zu erleben ist auch dieses Jahr wieder möglich. Die Begeisterung der Chorleiterin Eva Berger für dieses Offene Singen wird ihre Wirkung kaum verfehlen.

«Ein Barockjuwel zum Singen!» nennt Eva Berger die Klosterkirche der Kartause Ittingen. Seit Jahren leitet die Musikdozentin der Pädagogischen Hochschule Thurgau PHTG dort das Offene Singen im Advent, mit verschiedenen Chören und jedes Jahr mit einer neuen Liedauswahl. Dieses Jahr wird das Frauenvokalensemble ‹PH-Wert› das Publikum beim Singen begleiten und einzelne Lieder vortragen. Im ‹PH-Wert› engagieren sich Studentinnen und Absolventinnen der PHTG.

Gemeinsam singen

«Viele Leute verbinden die Advents- und Weihnachtszeit mit schönen Liedern und Kerzen.» Im Medien-Zeitalter wird aber «wenig bis gar nicht mehr in privaten Häusern gesungen. Umso mehr schätzen es viele, angeleitet und unterstützt durch einen Chor und zusammen mit anderen Menschen diese Lieder zu singen und sich auf die weihnachtliche Botschaft vom Gottessohn, der in unsere Welt kommt, einzustimmen.» Dies ist eine Erklärung des Organisators Thomas Bachofner vom tecum für die immer wieder volle Kirche bei diesem Anlass. Und zur Atmosphäre sagt er: «Die kalte, dunkle Klosterkirche erstrahlt im Kerzenlicht und wird erfüllt mit Gesängen – das hat eine herzerwärmende Wirkung. Im Anschluss gibt es immer einen heissen Punsch, um die kalten Knochen wieder aufzuwärmen.»

Bewährte Leitung

Thomas Bachofner freut sich auch über den Leitungsstil von Eva Berger: «Mit viel Charme und auch Witz gelingt es ihr, die Leute einzubeziehen. Auch wenn nicht überall jeder Ton stimmt, es macht Freude und berührt.» Seine Vorgaben an sie für dieses Jahr waren: «Weiter so wie immer! » und dass auch einzelne bekannte Lieder im Programm sein müssen. Und er schliesst: «Eva Berger hat einen erstaunlichen Fundus an Advents- und Weihnachtsliedern aus verschiedenen Epochen und Regionen. Da lasse ich mich immer gerne überraschen.»

 

(David Gysel, 18.11.2017)

 

Nachgefragt

Eva Berger, Dozentin für Musik an der Pädagogischen Hochschule Thurgau und Leiterin verschiedener Chöre.

Was bewegt Sie ein Adventssingen zu leiten?

Das spontane gemeinsame Gestalten der Lieder. ‹Im Tun aufgehen!› ‹Don’t stop the flow!› Im Gegensatz zum Konzert ist das Offene Singen der Weg und das Ziel zugleich.