Logo
Kirche, Leben & Glauben

Vom Langhaus zum Handy

„Was macht ihr, um die junge Generation für die kirchlichen Angebote und für den Glauben zu begeistern?“ Diese Frage wurde nicht etwa von den Schweizern an die Adresse der Leute der Protestant Church in Sabah (PCS) gerichtet, sondern umgekehrt. Auch in Sabah wächst das (nicht-kirchliche) Angebot für die Jungen. Die Kirche muss sich etwas einfallen lassen.

Dass die Jungen nicht einfach unverändert weiterführen wollen, was die Alten tun, ist ein weltweites Phänomen. In Sabah ist der Unterschied zwischen dem, was die Alten in ihrer Jugend gelernt haben, und dem Erfahrungshorizont der Jungen allerdings besonders gross: vom Leben im Langhaus mit offener Feuerstelle und klaren Hierarchien zur modernen Familie im Haus mit Airconditioning und iPhone! Es ist nicht mehr wie zu Honeggers Zeiten in den 1950er Jahren.

Eine gute Investition der PCS in die Zukunft ist sicher das Luther-Seminary in Tinangol. Junge, ganz offensichtlich hoch motivierte Frauen und Männer studieren hier während zwei Jahren, bevor sie für drei Jahre in die Gemeindepraxis gehen.  Erst danach können sie ihre theologische Ausbildung abschliessen. Demnächst ist Graduation - wir wünschen viel Glück und Gottes Segen!

(Wilfried Bührer, Kudat, 9. November 2018) 


Kommentar erstellen
Kinderseite

Der Kirchenbote bietet auch den Kleinen die Gelegenheit, Religion näher kennenzulernen. Auf der Kinderseite erfahren Mädchen und Buben auf spielerische Art mehr über die Bibel und haben die Chance, beim Rätsel-Wettbewerb einen tollen Preis zu gewinnen.

Kiki.ch

Zur Kinderseite