Logo
Kultur

Ein Klick aufs Leben

17.08.2021
Mit Einwegkameras festhalten, was im Leben wichtig ist: Darum geht es beim Projekt «Fokus auf Leben», lanciert von den Verantwortlichen des Begegnungszentrums «Open Place» in Kreuzlingen.

Die eigene Geschichte mit Fotos erzählen. Das ist die Idee, die hinter dem Projekt «Fokus auf Leben» steht. Denn wo Worte fehlen, können Bilder eine Geschichte ergänzen oder gar ersetzen. Hier setzt das grenzüberschreitende Projekt von «Open Place» zusammen mit verschiedenen Organisationen an. Mit von der Partie sind das offene Atelier Kreuzlingen der Stiftung Mansio, die offene Jugendarbeit Kreuzlingen, In Via und das Projekt 83 – Konstanz integriert. Mit dieser Zusammenarbeit sollen Menschen erreicht werden, die sonst keinen Zugang zu künstlerischem Schaffen haben. Zudem profitiert das Projekt, bei dem ausgewählte Bilder ab Januar 2022 in der evangelischen Kirche Kurzrickenbach und danach in Konstanz ausgestellt werden, von den teilnehmenden Organisationen. Einerseits werben diese für die Aktion, andererseits bringt das offene Atelier Kreuzlingen der Mansio viel Erfahrung im Kuratieren von Ausstellungen mit.

Fotografieren können alle
Solche Erfahrungen konnte man bereits Ende 2020 bis anfangs 2021 bei dem Projekt «Arm und Reich» sammeln. Dabei wurden Zeichnungen, Gemälde, Collagen sowie Skulpturen zum Thema in der Kirche ausgestellt. Bei der aktuellen Aktion, die mit analogen Einwegkameras durchgeführt wird, ist die Hemmschwelle niedriger. Denn fotografieren könne jede und jeder, betonen die Verantwortlichen. Aussergewöhnlich ist, dass in der Kamera aus recycelten Teilen ein Schwarzweiss-Film steckt, auf dem 27 Bilder Platz haben. Der Konstanzer Fotograf Benjamin Arntzen, der das Projekt eng begleitet und auch die vier Workshops leitet, gibt bei den Auftaktveranstaltungen gerne Tipps und Tricks, damit die Bilder in Schwarzweiss gelingen. Denn löschen oder bearbeiten lassen sich diese Bilder nicht.

Wichtige Momente festhalten
Eine Woche haben die Teilnehmenden Zeit, den Film mit den für sie wichtigen Aspekten des Lebens zu füllen. Danach wird die Kamera abgeben, die Filme entwickelt und Fotos hergestellt. Gemeinsam sollen die fertigen Bilder gesichtet, besprochen und ausgesucht werden. Insgesamt werden 60 solcher Kameras verteilt. Mitmachen können alle, die gerne einen Teil ihres Lebens anderen Menschen zeigen möchten. Welche Momente das sein sollen, wird bewusst offengelassen. Denn zu viele Vorgaben könnten hemmend sein für das künstlerische Schaffen – für den Fokus auf Leben.

Auftaktworkshops: Freitag, 3. September im Café Mondial, Am Hussenstein 12, Konstanz; Montag, 6. September im Open Place, Bleichestrasse 9, Kreuzlingen. Kontaktadressen: damian.brot@evang-kreuzlingen.ch oder info@benjaminarntzen.de


(Claudia Koch)


Kommentar erstellen