Logo
Gesellschaft

«Die schöne Natur erleben»

BISCHOFSZELL TG. Vreni Salzmann-Ruff aus Bischofszell beantwortet im Interview Fragen zum Organisationsleben und zum christlichen Glauben.

Vreni Salzmann-Ruff  

Name: Vreni Salzmann-Ruff (76) 

Wohnort: Bischofszell 

Kinder: Zwei 

Kirchliches Engagement: Mithilfe am Heimgottesdienst im Bürgerhof Bischofszell 

Organisation: Präsidium Vitaswiss Sektion Bischofszell und Umgebung und Singkreis Hohentannen-Bischofszell 

Hobbys: Singen, Turnen, Stricken 

 

Was gefällt Ihnen am Organisationsleben besonders? 

Mir gefällt besonders das Zusammengehörigkeitsgefühl in den Organisationen. Beim Wandern erleben wir die schöne Natur und es hält uns auch im Alter noch fit. Gemeinsam im Singkreis zu singen, tut einfach der Seele gut. 

Was könnte man verbessern in Ihrer Organisation? 

In meinen Augen wären in beiden Vereinen mehr Mitglieder wünschenswert.   

Welchen Beitrag kann Ihre Organisation für die Gesellschaft leisten? 

Die Vitaswiss führt eine Wander- und eine Turngruppe, bei denen ich dabei bin. Die Wandergruppe geht jeweils bei schönem Wetter einmal im Monat wandern. Aber nicht nur das gemeinsame Wandern tut uns allen gut, auch das gemeinsame Turnen macht uns Spass. Wir bieten diese Angebote allen an, denn wir sind offen für Interessierte.  

Welche Rolle spielt der Glaube in Ihrem Leben? Können Sie dafür ein konkretes Beispiel nennen? 

Eine grosse – ohne den Glauben hätte ich meine Vergangenheit nicht so gemeistert: 

Eineinhalb Jahre nach meiner Heirat erfuhr ich im Spital, dass mein Mann unheilbar krank ist. Durch das Beten kam ich soweit, dass nicht mein, sondern Gottes Wille geschehe. 

Wieder sechs Jahre später erneute Heirat und Geburt eines zweiten Sohnes. Nach drei Jahren erlitt mein Mann einen Hirnschlag und konnte das eigene Geschäft nicht mehr weiterführen – er war rechtseitig gelähmt. Monatelange Aufenthalte in Spital und Rehabilitation folgten. Nach 22 Jahren ein zweiter Hirnschlag und bis zu seinem Tod noch fünf Jahre Pflegeheim. Die Kraft dazu habe ich von Gott erhalten.  

Gibt es etwas, was die Kirche von Ihrer Organisation lernen könnte? 

Wir können weiterhin das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken, indem wir gemeinsam die Natur entdecken und Lieder singen. 


Kinderseite

Der Kirchenbote bietet auch den Kleinen die Gelegenheit, Religion näher kennenzulernen. Auf der Kinderseite erfahren Mädchen und Buben auf spielerische Art mehr über die Bibel und haben die Chance, beim Rätsel-Wettbewerb einen tollen Preis zu gewinnen.

Kiki.ch

Zur Kinderseite