News aus dem Thurgau

Abenteuerspaziergang mit dem Handy

min
23.03.2021
Bereits zum zweiten Mal verleiht die Kantonalkirche einen Impulspreis für engagierte Jugendarbeit im Bereich Kirche, Kind und Jugend. Mit ihrem Adventure- Spaziergang für Familien wurde die Evangelische Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben als Siegerin erkoren.

Auch dieses Jahr hatten die evangelischen Kirchgemeinden die Möglichkeit, ihre Projekte im Bereich Kirche, Kind und Jugend bis Ende Januar 2021 einzureichen. Aus den zahlreich eingesandten Bewerbungen wurden drei Projekte ausgewählt, die jeweils 1000 Franken erhalten. Die Projektthemen kommen erfrischend unterschiedlich daher: In Neukirch an der Thur wurde der Jugendraum komplett renoviert und in Diessenhofen wurde ein kreativer Jugendgottesdienst namens «Youth Church» ins Leben gerufen. Der Adventure- Spaziergang in Tägerwilen und Gottlieben, das Siegerprojekt, lockte zahlreiche Familien mit Kindern und Jugendlichen ins Freie.

Kontaktloses Angebot fĂĽr Familien
Die Idee für den Adventure-Spaziergang wurde aus der Not heraus, respektive aus dem Lockdown heraus geboren. «Wir wollten alternativ zum Jungscharprogramm ein Angebot für Familien mit Kindern und Jugendlichen schaffen, das kontaktlos und selbständig möglich ist», sagt Steff Keller, Diakon der Evangelischen Kirchgemeinde Tägerwilen- Gottlieben, der für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig ist. Zusammen mit den Jungscharleitenden Lea Hellwig, Marco Steinemann und Sandro Kohlert entwickelte sich die Idee eines abenteuerlichen Postenlaufs.

Pionierarbeit forderte heraus
Jemand vom Team war vertraut mit der App «Actionbound», auf der eigene digitale Schatzsuchen oder mobile Abenteuer für das Handy erstellt und veröffentlicht werden können. Ein anderes Teammitglied konnte seine grafische Stärke einbringen. Jetzt mussten nur noch drei unterschiedliche, spannende Geschichten mit Aufgaben und Rätseln sowie einem geistlichen Impuls ausgedacht werden. «Das war gar nicht so einfach, denn für uns alle war das eine Pionierarbeit», sagt Keller.

Video: Steff Keller und Lea Hellwig stellen im Bodensee TV den Abenteuerspaziergang vor.


Jungschar positiv im Gespräch
Eine Arbeit, die sich aber offensichtlich gelohnt hat: 120 Gruppen haben die drei Postenläufe in Tägerwilen und Gottlieben absolviert. Keller sagt dazu: «Wir wurden regelrecht überrannt mit Anfragen.» Deshalb wurde das anfangs Mai 2020 für drei Wochen aufgeschaltete Projekt um eine Woche verlängert. Entsprechend anerkennend waren auch die Rückmeldungen zu den abenteuerlichen Spaziergängen mit den spannenden Titeln «Flugzeugabsturz», «Der letzte Elefant von Tägerwilen» und «Lola ermittelt». Mit dieser Aktion gelang es der Jungschar Tägerwilen, bei der laut Keller sehr viele Kinder mitwirken, trotz des Lockdowns positiv im Gespräch zu bleiben.

 

(Claudia Koch)

Unsere Empfehlungen

Die Kirche geht zu den Menschen

Die Kirche geht zu den Menschen

Im Frühling wird der Romanshorner Pfarrer Lars Heynen Präsident der Redaktionskommission des Kirchenboten. Im Interview sagt er, wie er sich die Zukunft des viel gelesenen Blattes vorstellt.
Starke Beziehungen trotz sozialer Medien

Starke Beziehungen trotz sozialer Medien

Eine Vorliebe für Technologie, immer online, ungeduldig und fordernd, gesundheits- und umweltbewusst, mit einer Sprache, die man sonst kaum versteht: Wie die «Generation Z» auch Thurgauer Kirchgemeinden fordert.
Das Hungertuch sensibilisiert

Das Hungertuch sensibilisiert

Recht auf Nahrung, Essensproduktion und Ernährungsgewohnheiten: Diesen Themen widmet sich die Ökumenische Kampagne 2023 während der Passionszeit. Einen Beitrag zur Sensibilisierung leistet das Hungertuch.
Beten ist Beziehungspflege

Beten ist Beziehungspflege

Kein Leben ohne Atmen. Kein Glauben ohne Beten. Das Gebet ist existenziell bedeutsam für das Glaubensleben. In ihm geschieht Anrede und die Hoffnung auf Antwort. Wie auch immer diese sich gestaltet: Beten ist Beziehungspflege und Gemeinschaftsvergewisserung.