News aus dem Thurgau

Für die christliche Freude

min
21.02.2023
Zum Jahresbeginn hat Pfarrerin Rosemarie Hoffmann die Redaktionskommission des Kirchenboten verlassen. Zehn Jahre hat die lebhafte und engagierte promovierte Theologin den Kirchenboten und die Sitzungen geprägt.

Rosemarie Hoffmann hat in den zehn Jahren viele Texte f├╝r den Kirchenboten geschrieben. ┬źMacht euch nicht dieser Welt gleich┬╗ aus R├Âm 12,2 war ihr ein wichtiger Leitfaden. Aber auch ihre Kernbotschaften┬áwie Gottesglaube, christliche Freude, ┬źKirche ist Gegenkultur zur Moderne┬╗, ┬źKirche sollte weniger angepasst an den Staat sein┬╗ pr├Ągten ihr journalistisches Wirken und dar├╝ber hinaus manche Sitzung. Rosemarie Hoffmann ist zur├╝ckgetreten, weil sie J├╝ngeren Platz machen m├Âchte. Wie die Theologin auf Anfrage erkl├Ąrt, wird sie am meisten ┬źdie konstruktiven Gespr├Ąche, die freundliche und aufgeschlossene Atmosph├Ąre in der Redaktionskommission┬╗ vermissen. Bis November 2023 macht sie Pfarrvertretung in der Evangelischen Kirchgemeinde Sirnach. Danach m├Âchte Rosemarie Hoffmann mehr Zeit mit ihren drei Enkelkindern verbringen.

Studierte Chemikerin
Als Baby getauft, ist Rosemarie Hoffmann in Dessau im heutigen deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt aufgewachsen. Entscheidend f├╝r ihren Glauben waren Oratorien von Bach, Mendelssohn-Bartholdy und Haydn, die sie in Ch├Âren mitgesungen hat. Doch ihr Vater meinte, sie solle etwas ┬źVern├╝nftiges┬╗ lernen. So schloss sie 1975 das schwere Chemiestudium an der Universit├Ąt Leipzig ab. Einerseits fand sie es faszinierend zu lernen, aus welchen Molek├╝len der Mensch aufgebaut ist, ┬źandererseits habe ich das Leben nicht nur materialistisch wahrgenommen. Zu DDR-Zeiten habe ich die christliche Botschaft als ungeheuer stark und wahrhaft empfunden im Gegensatz zur atheistischen Diktatur.┬╗

Gl├╝ckliche Jahre als Sp├Ątberufene
1996 ist Rosemarie Hoffmann als Chemikerin in die Schweiz gekommen. 2007 hat sie an der Universit├Ąt Z├╝rich das Theologiestudium und 2016 das Doktorat an der Theologischen Hochschule der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern abgeschlossen. ┬źAls Sp├Ątberufene habe ich zehn gl├╝ckliche Jahre als Pfarrerin in den Thurgauer Landgemeinden Braunau und Alterswilen verbringen d├╝rfen.┬╗ Jetzt wohnt Rosemarie Hoffmann wieder auf dem Land, in Ostrach in Baden-W├╝rttemberg. Wo sieht Rosemarie Hoffmann den Kirchenboten in zehn Jahren? ┬źIch vermute, dass dann der Kirchenbote der verl├Ąngerte Arm der Landeskirche ist.┬╗


(Esther Simon)

Unsere Empfehlungen

«Gottes Kraft fliesst durch mich durch»

«Gottes Kraft fliesst durch mich durch»

Handauflegen hat eine jahrhundertealte Tradition. Klaus Eichin verfolgt dabei einen eigenen Ansatz, bei dem er die göttliche Kraft durch seine Hände fliessen lässt, um Menschen Linderung von Gebrechen und Krankheiten zu verschaffen.
«The Chosen»

«The Chosen»

Das Evangelium in einer medial-zeitgemässen Form vermitteln – das macht die Evangelische Kirchgemeinde Frauenfeld mit der aktuellen Jesus-Serienverfilmung «The Chosen». Man kann sie monatlich auf Grossleinwand miterleben. Im anschliessenden Podiumsgespräch mit spannenden Gästen werden die Episoden ...
«Mit Musik erreichen wir alle»

«Mit Musik erreichen wir alle»

Gerda Schärer ist leidenschaftliche Querflötistin und Kirchenrätin. Dem Kirchenboten verrät die gebürtige Glarnerin, was sie im Thurgau vermisst. Und wie die Seniorenarbeit ein Schlüssel für die Kirche der Zukunft sein kann.