News aus dem Thurgau

Mehr Zeit für neue Projekte

von Esther Simon
min
25.04.2023
Während 15 Jahren hat Andy Schindler den Kirchenboten geprägt. Nun tritt er aus der Redaktionskommission zurück. Seine Kolleginnen und Kollegen werden sein umgängliches Wesen und seine besonnenen Voten vermissen.

15 Jahre sind eine lange Zeit. Aber Andy Schindler ist alles andere als amtsm├╝de. F├╝r seinen R├╝cktritt nennt er zwei Gr├╝nde: ┬źIch habe zwei Projekte, eines in meiner Kirchgemeinde und eines privat, die ich nun verfolgen m├Âchte und wof├╝r ich einfach nun mehr Zeit als bisher ben├Âtige. Zudem finde ich, dass es gut ist, wenn nach einer gewissen Zeit neue Mitglieder in der Redaktionskommission ihre Gedanken und Ideen einbringen k├Ânnen.┬╗

Zuversichtlich f├╝r die Zukunft

Bei seiner Arbeit sei ihm immer wichtig gewesen, ┬źdass wir einen spannenden Kirchenboten mit interessanten und abwechslungsreichen Themen herausbringen und so die Leserinnen und Leser anregen, dass sie den Kirchenboten gerne lesen und sich mit den Themen inhaltlich auseinandersetzen.┬╗ Im Kirchenboten hat er mit grossem Engagement auch die Rubrik ┬źMedientipp┬╗ betreut und so den Leserinnen und Lesern wertvolle Hinweise gegeben. Andy Schindler ist zuversichtlich, ┬źdass es den Kirchenboten in zehn Jahren immer noch als unabh├Ąngiges, mutmachendes, aber auch kritisches Kirchenblatt geben wird, wo unterschiedliche Meinungen Platz haben.┬╗

Vertraut in der Medienlandschaft

Andy Schindler ist verheiratet mit der Pfarrerin Esther Walch Schindler, das Ehepaar hat zwei erwachsene T├Âchter, Penelope und Rowena. Die Familie wohnt in Frauenfeld. Nach einer kaufm├Ąnnischen Ausbildung hat Andy Schindler zuerst freiberuflich und dann hauptberuflich 17 Jahre bei verschiedenen Medien, wie Kirchenmagazinen, Webseiten und verschiedenen Lokalzeitungen, gearbeitet. Nebenbei hat er Filmrezensionen f├╝r christliche Medien sowohl im Printbereich als auch f├╝r das christliche Radio ┬źLife Channel ┬╗ gemacht.

Im Alter von Mitte vierzig versp├╝rte er immer mehr den Wunsch nach Ver├Ąnderung und erfuhr dies dann als Berufung, den Weg in ein kirchliches Amt einzuschlagen. Andy Schindler machte die vierj├Ąhrige Ausbildung zum Sozialdiakon am Theologisch-Diakonischen Seminar (TDS) in Aarau und erg├Ąnzend dazu letztes Jahr noch ein Nachdiplomstudium zum Gemeindeanimator HF am TDS. Andy Schindler ist Mitglied der Evangelischen Landeskirche und seit ├╝ber f├╝nf Jahren Lokalpfarrer der Evangelisch-methodistischen Kirche in Z├╝rich-Altstetten.

Unsere Empfehlungen

Die Kirche geht zu den Menschen

Die Kirche geht zu den Menschen

Im Frühling wird der Romanshorner Pfarrer Lars Heynen Präsident der Redaktionskommission des Kirchenboten. Im Interview sagt er, wie er sich die Zukunft des viel gelesenen Blattes vorstellt.
Für die christliche Freude

Für die christliche Freude

Zum Jahresbeginn hat Pfarrerin Rosemarie Hoffmann die Redaktionskommission des Kirchenboten verlassen. Zehn Jahre hat die lebhafte und engagierte promovierte Theologin den Kirchenboten und die Sitzungen geprägt.
«Auf Himmelsdinge gluschtig machen»

«Auf Himmelsdinge gluschtig machen»

Sie gehört schon fast zum Inventar: Karin Kaspers Elekes ist seit 2009 Mitglied der Redaktionskommission (Reko) des Thurgauer Kirchenboten. Nun heisst es, die Präsidentin zu verabschieden. Die Theologin blickt zurück.
Blatt und Web im Wandel der Zeit

Blatt und Web im Wandel der Zeit

Was brennt unter den Nägeln? Wie erreicht man Menschen im Thurgau mit Beiträgen über Kirche, Glaube und Lebensfragen? Die Redaktionskommission des Kirchenboten stellt sich dem Wandel der Zeit – und wandelt sich selbst.