Logo
Leben & Glauben

«Gerne gebe ich meinen Glauben an andere Kinder weiter»

25.05.2021
Lisa Halter findet es schön, dass im Turnverein jeder mitmachen kann und sie ein Team sind sowie, dass sie sich immer motivieren aber auch ein bisschen konkurrieren. Der Glaube gibt ihr in schwierigen Situationen Halt und gibt ihr zu verstehen, dass sie keine Angst haben muss.

Lisa Halter


Alter:
 16
Wohnort: Märwil
Beruf: Fachfrau Gesundheit in Ausbildung
Kirchliches Engagement: Cevi-Leiterin und Leiterin des Teenie-Clubs in der Evangelischen Kirchgemeinde Affeltrangen-Baunau-Märwil
Mitgliedschaft: Turnerinnenriege Märwil
Hobbys: Gitarre, turnen, snowboarden

 

Was gefällt Ihnen am Vereinsleben besonders?
Am Vereinsleben gefallen mir besonders das Zusammensein und die abwechslungsreichen Trainings. Schön finde ich, dass jeder mitmachen kann und wir ein Team sind. Ebenfalls mag ich, dass man sich gegenseitig immer wieder motivieren und auch ein bisschen konkurrieren kann. Die Abwechslung bei uns im Turnverein schätze ich sehr.

Was könnte man verbessern in Ihrem Verein?
Leider fehlt bei uns im Verein der Nachwuchs. Dadurch vermissen wir den Austausch zwischen den verschiedenen Altersgruppen. Daher wäre es schön, wenn wir auch mehr jüngere Turnerinnen im Training begrüssen dürften.

Welchen Beitrag kann Ihr Verein für die Gesellschaft leisten?
In unserem Turnverein werden Jung und Alt sportlich miteinander verbunden. Dadurch entsteht eine Gemeinschaft, in der es nicht nur um sportliche Höchstleistung geht. Diese Gemeinschaft schafft einen grossen Zusammenhalt, was ein gutes Vereinsleben auch ausmacht.

Welche Rolle spielt der Glaube in Ihrem Leben? Können Sie dafür ein konkretes Beispiel nennen?
Der Glaube gibt mir Halt in schwierigen Situationen meines Lebens. Durch den Glauben durfte ich zudem viele neue und interessante Menschen kennenlernen. Sehr gerne gebe ich meinen Glauben im Cevi oder im Teenie-Club an andere Kinder und Jugendliche weiter. In meinem Alltag ist der Glaube eine Stütze, welche mir zu verstehen gibt, keine Angst haben zu müssen.

Gibt es etwas, was die Kirche von Ihrem Verein lernen könnte?
Meiner Ansicht nach könnte das spielerische, unbeschwerte und fröhliche Zusammensein etwas sein, was die Kirche vom Turnverein lernen und übernehmen könnte. Unsere Kirchgemeinde könnte, um Jugendliche mehr fürs Gemeindeleben zu begeistern, etwas von der Spontaneität unseres Turnvereins mitnehmen. So können nämlich viele unvergessliche Erlebnisse entstehen.

 

(Interview: Jana Grütter)


Kommentar erstellen