News aus dem Thurgau

«Den Zusammenhalt bewahren»

min
27.05.2022
Manuel Haldemann schätzt den Zusammenhalt in seinem Verein sehr. Auch wenn er kein aktives Mitglied der Kirchgemeinde ist, beschäftigen ihn der Glaube sowie der Sinn des Lebens von klein auf.

Manuel Haldemann


Alter:
 22
Wohnort: Raperswilen
Beruf: Agronomie-Student
Kirchliches Engagement: Mitglied der Kirchgemeinde Wigoltigen-Raperswilen
Mitgliedschaft: Hauptjugendriegenleiter und Vorstandsmitglied im STV Illhart-Sonterswil
Hobbys: Turnverein

 

Was gefällt Ihnen am Vereinsleben besonders?
Der Zusammenhalt innerhalb des Vereins, auch √ľber die Turnstunden hinaus.

Was könnte man verbessern in Ihren Vereinen?
Das Nachwuchsproblem in der Jugendriege beheben sowie die aktive Trainingsteilnahme im Turnverein erhöhen.

Welchen Beitrag k√∂nnen Ihre Vereine f√ľr die Gesellschaft leisten?
Wir leisten einen Beitrag zur Fitness der Bev√∂lkerung. Zudem bieten wir eine soziale Unterst√ľtzung der einzelnen Personen und erbringen regionale Arbeitseins√§tze zum Wohle der Gesellschaft.

Welche Rolle spielt der Glaube in Ihrem Leben? K√∂nnen Sie daf√ľr ein¬†konkretes Beispiel nennen?
Ich bin jetzt nicht ein sehr aktives Mitglied der Kirchgemeinde, doch der Glaube wie auch der Sinn des Lebens beschäftigen mich bereits seit klein auf. Gerade die Hoffnung auf etwas weit Grösseres als das Materielle gibt mir vor allem in schlechten Zeiten Mut. Und in guten Zeiten ist es einfach wundervoll.

Gibt es etwas, was die Kirche von Ihren Vereinen lernen könnte?
Wenn verschiedene Leute Freude an einer gemeinsamen T√§tigkeit haben und diese regelm√§ssig aus√ľben, kann dies stark verbinden und eine sch√∂ne Atmosph√§re schaffen. Ich denke, das ist eine Gemeinsamkeit zwischen Kirche und Turnverein, aber auch anderen Vereinen. Diese spezifische T√§tigkeit gilt es zu f√∂rdern und dem Zeitgeist anzupassen, damit das Ganze weiterlebt.

 

(Interview: Jana Gr√ľtter)

Unsere Empfehlungen

«Gottes Kraft fliesst durch mich durch»

«Gottes Kraft fliesst durch mich durch»

Handauflegen hat eine jahrhundertealte Tradition. Klaus Eichin verfolgt dabei einen eigenen Ansatz, bei dem er die göttliche Kraft durch seine Hände fliessen lässt, um Menschen Linderung von Gebrechen und Krankheiten zu verschaffen.
«The Chosen»

«The Chosen»

Das Evangelium in einer medial-zeitgemässen Form vermitteln – das macht die Evangelische Kirchgemeinde Frauenfeld mit der aktuellen Jesus-Serienverfilmung «The Chosen». Man kann sie monatlich auf Grossleinwand miterleben. Im anschliessenden Podiumsgespräch mit spannenden Gästen werden die Episoden ...
Für die christliche Freude

Für die christliche Freude

Zum Jahresbeginn hat Pfarrerin Rosemarie Hoffmann die Redaktionskommission des Kirchenboten verlassen. Zehn Jahre hat die lebhafte und engagierte promovierte Theologin den Kirchenboten und die Sitzungen geprägt.
«Mit Musik erreichen wir alle»

«Mit Musik erreichen wir alle»

Gerda Schärer ist leidenschaftliche Querflötistin und Kirchenrätin. Dem Kirchenboten verrät die gebürtige Glarnerin, was sie im Thurgau vermisst. Und wie die Seniorenarbeit ein Schlüssel für die Kirche der Zukunft sein kann.