News aus dem Thurgau

«Fähigkeiten entdecken und entwickeln»

min
23.09.2022
Der Cevi Ostschweiz hat am Kirchensonntag ein grosses Spielfest für Kinder und Jugendliche organisiert – eine der Kernkompetenzen der christlichen Jugendbewegung. Sie habe aber noch einiges mehr zu bieten, betont Hauptleiterin Felina Imboden.

Was muss man sich unter einem Spielfest vorstellen?
Felina Imboden: Die verschiedenen Abteilungen des Cevi haben unterschiedliche Spiele angeboten. Auf ihrem Spielpass konnten die Kinder bei jedem Posten einen Stempel sammeln. Beispielsweise gab es B├╝chsenschiessen, den ┬źheissen Draht┬╗ oder einen Posten, bei dem die Kinder mit einer ├╝berdimensionalen Tennisballschleuder Gegenst├Ąnde treffen sollten. Mit einem vollen Spielpass konnten die Kids eine kleine Belohnung abholen.

Was hat Euch vom Cevi motiviert, am Kirchensonntag mitzuwirken?
Wie schon Shakespeare sagte: ┬źArbeit, Gebet, Mahl, Schlaf, Spiel: das sind die f├╝nf Finger unserer Lebenshand.┬╗ Aber im Ernst: Wir wurden angefragt, das Kinderprogramm am Kirchensonntag zu gestalten, und da dies die Kernarbeit des Cevi Ostschweiz ist, sagten wir gerne zu. Ein Angebot mit verschiedenen Spielen gibt allen Abteilungen die M├Âglichkeit, sich zu beteiligen und ist f├╝r die Kinder abwechslungsreich. Wir sind der Landeskirche generell sehr dankbar, dass sie uns so stark unterst├╝tzt.

Welches Ziel habt Ihr mit dem Spielfest verfolgt?
Einerseits wollten wir den Kindern eine tolle Zeit bieten und andererseits zeigen, was wir im Cevi machen und vielleicht damit ein paar von ihnen f├╝r den Cevi begeistern. Obwohl viele Kinder dabei waren, die bereits im Cevi oder in der Pfadi aktiv sind, konnten wir einige Flyer verteilen.

Was hat der Cevi neben Spielen sonst noch zu bieten?
Der Cevi ist f├╝r mich ein Ort, an welchem ich vielf├Ąltige F├Ąhigkeiten entdecken und entwickeln kann ÔÇô sei es, vor Leuten zu sprechen, ein Lager zu organisieren, herausfordernde Situationen im Leiterteam zu meistern oder Kinderprogramme zu gestalten. Diese M├Âglichkeit m├Âchte ich auch anderen jungen Menschen bieten, und deshalb engagiere ich mich im Cevi. Ausserdem kann ich im Cevi meinen Glauben leben, ihn weitergeben und Kindern eine erlebnisreiche Zeit bieten.

Was nehmt Ihr vom Kirchensonntag mit nach Hause?
Die Erinnerung an viele lachende und zufriedene Kindergesichter.

 

(Interview: Cyrill R├╝egger)

Unsere Empfehlungen

«Gottes Kraft fliesst durch mich durch»

«Gottes Kraft fliesst durch mich durch»

Handauflegen hat eine jahrhundertealte Tradition. Klaus Eichin verfolgt dabei einen eigenen Ansatz, bei dem er die göttliche Kraft durch seine Hände fliessen lässt, um Menschen Linderung von Gebrechen und Krankheiten zu verschaffen.
«The Chosen»

«The Chosen»

Das Evangelium in einer medial-zeitgemässen Form vermitteln – das macht die Evangelische Kirchgemeinde Frauenfeld mit der aktuellen Jesus-Serienverfilmung «The Chosen». Man kann sie monatlich auf Grossleinwand miterleben. Im anschliessenden Podiumsgespräch mit spannenden Gästen werden die Episoden ...
Für die christliche Freude

Für die christliche Freude

Zum Jahresbeginn hat Pfarrerin Rosemarie Hoffmann die Redaktionskommission des Kirchenboten verlassen. Zehn Jahre hat die lebhafte und engagierte promovierte Theologin den Kirchenboten und die Sitzungen geprägt.
«Mit Musik erreichen wir alle»

«Mit Musik erreichen wir alle»

Gerda Schärer ist leidenschaftliche Querflötistin und Kirchenrätin. Dem Kirchenboten verrät die gebürtige Glarnerin, was sie im Thurgau vermisst. Und wie die Seniorenarbeit ein Schlüssel für die Kirche der Zukunft sein kann.