Logo
Gesellschaft

Platz zum Entwickeln geschaffen

20.07.2020
Mit einem innovativen Gottesdienst für junge Erwachsene haben die evangelischen Kirchgemeinden Neukirch an der Thur und Schönholzerswilen den Impulspreis gewonnen. Welches Erfolgsrezept steckt dahinter?

Sabrina Eugster ist in Neukirch an der Thur aufgewachsen und sehr verbunden mit ihrem Geburtsort. So sehr, dass sie sich dort als Co- Hauptleiterin für die Jugendarbeit engagiert. «Früher gab es keine Jugendarbeit, denn die meisten Jugendlichen flogen nach der Konfirmation aus», sagt die 25-Jährige. Ein Besuch in einem Praise Camp inspirierte sie dazu, bei der inzwischen lancierten Jugendarbeit mitzuwirken. Den Vorläufer zum PMGottesdienst – PM steht für Praise Meeting – besuchten auch Mütter mit ihren Kindern. «Wir wollten jedoch etwas Neues für die jungen Erwachsenen kreieren, ein Gefäss, der ganz auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist», sagt Sabrina Eugster. So entstand 2017 der PM-Gottesdienst für 16- bis 30-Jährige. Auch jüngere oder ältere Interessierte seien herzlich zu diesen speziellen Veranstaltungen eingeladen. Ein Team von 19 Freiwilligen stellt je nach Begabung seine Fähigkeiten für den PM-Gottesdienst zur Verfügung, der zehnmal jährlich alternierend in Neukirch an der Thur und in Schönholzerswilen durchgeführt wird. Im Gegensatz zum «Dankstell»-Jugendgottesdienst in der Kirche findet der PM-Gottesdienst im Begegnungsraum statt. Eugster sagt dazu: «Damit wird die Gemeinschaft gefördert und Nähe geschaffen.»

«Funktioniert und trägt Früchte»
Das hat auch die Jury des Impulspreises beeindruckt. Dieser wurde erstmals von der Evangelischen Landeskirche Thurgau vergeben, um gute Beispiele engagierter Jugendarbeit auszuzeichnen. Als Siegerprojekt wird der PMGottesdienst mit 1000 Franken belohnt. Ruth Pfister, Kirchenrätin Ressort Kirche, Kind und Jugend, betont: «Dieses Gottesdienstprojekt von jungen Erwachsenen für junge Erwachsene hat mich beeindruckt. Es ist rundum eine Teamleistung. Es funktioniert, trägt Früchte und die Begeisterung der Beteiligten ist erfrischend.»

Gedanken mitteilen
In der Bewerbung für den Impulspreis wird hervorgehoben, dass der PM-Gottesdienst sich gut eignet, um Freunde zu finden und zu treffen. Oft werden Besucher zu Teammitgliedern, weshalb auch die Suche nach Freiwilligen laut Sabrina Eugster problemlos läuft. Ein wichtiger Bestandteil während des Gottesdienstes, der mit einem Opener beginnt, mit zwei Lobpreisteilen weitergeführt wird und mit einer abschliessender Diskussion endet, ist ein Input. Für diesen Input wurden schon externe Personen angefragt, doch will das Team vermehrt lokale Jugendliche ansprechen, um ihnen zu ermöglichen, ihre Gedanken mitzuteilen. «Sie sollen sich im Glauben und persönlich weiterentwickeln können.»

Lesen Sie hier mehr über die erste Verleihung des Impulspreises.


Alle Projektunterlagen zum Nachmachen sind zu finden unter: www.evang-tg.ch/impulspreis


(Text: Claudia Koch)


Von Jürg Hartmann erfasst am 28.11 2019 21:42

Zum Thema "Glaubensvorstellungen"

Fragen an Buddha Fragen an Allah Fragen an Gott Fragen an Manitou Fragen an Mohammed Fragen an das Göttliche im Menschen Wenn ich mir vorstelle, das Göttliche würde mir gegenübersitzen, was wäre dann? So setze ich mich hin und bitte das Göttliche, mir gegenüber Platz zu nehmen. Die Stühle sind bequem, sehr geeignet, ganz hier zu sein. Ganz. Da sitzen wir zwei, schweigsam, nachdenklich aber ganz da. Mich sieht man gut, mich erkennt man gut, das Göttliche aber lässt weder Worte noch Bilder zu, denn in Worte und Bilder gefasst ist das Göttliche nicht mehr göttlich sondern menschlich. Für unsere Kinder sind die Bilder wichtig und notwendig, für erwachsene Menschen bezweifle ich das ernsthaft. Die Antworten aber, die kann ich hören, vielleicht auch wahrnehmen, das reicht, muss reichen. Und so komme ich zu meiner ersten Frage: «Ich weiss, ich könnte Dich jetzt fragen, warum Du all das Schreckliche, Böse und Teuflische auf dieser Welt zulässt, die Kriege, die Gewalt, Vernichtung und Tod. Doch genau diese Frage stelle ich jetzt nicht. Ich versuch’s also andersherum. Ich frage Dich und nur Dich: Wie kommt es denn, dass wir Dich immer wieder fragen, was ich fragen könnte wie oben erwähnt. Wie also kommt das?» Das Göttliche ist irgendwo im Raum, meine ich, seine Stimme aber kann ich klar und deutlich hören, das ist die Hauptsache, und damit höre ich auch seine Antwort. ES sagt: «Deine Frage ist gut, lieber Mensch, ich denke nach. Kannst Du Dir vorstellen, welcher Art meine Gedanken hier sind?» Ich bin überrascht. Da stelle ich ihm eine meiner ganz wichtigen Fragen und nun soll ich mir vorstellen, was ES meint, was ES denkt. Komisch, ungewohnt, ich weiss nicht recht und bin verwirrt. So antworte ich: «Du siehst, Deine Antwort macht mich wirr, die Worte in meinem Kopf fliegen kreuz und quer und suchen nach einer Ordnung. Das will nun heissen, ich denke nach, ich denke laut nach, dann kannst Du meine Gedanken gleich mithören. Also: Deine Antwort wirkt, ich beginne zu suchen, suche jedoch bei mir und in mir. So weit bin ich im Moment.» Das Göttliche antwortet sofort: «Ganz genau, Du hast es erkannt denn Du suchst bei Dir. Du suchst nicht in den Wolken, hinter denen Du mich vermutest, Du suchst nicht beim Papst, meinem angeblichen Stellvertreter auf Erden, Du suchst nicht aussen, sondern innen, das ist der Punkt!» Damit bin ich wieder allein im Raum, allein mit meinen Fragen, ganz auf mich zurückgeworfen, auf mich gestellt. Vielleicht ist das der Punkt, vielleicht ist das die Antwort des Göttlichen an mich: «Geh auf die Suche, immer wieder, und suche in Dir, mit Dir und natürlich auch zusammen mit anderen Menschen. Doch bleib auf der Suche, immer.»

Kommentar erstellen
Error loading Partial View script (file: ~/App_Plugins/MultiMostRead/Views/MacroPartials/IncrementView.cshtml)